Schwarz auf weiss

Hier finden Sie Zeitung- und Magazinausschnitte von Artikeln und Beiträgen, die über eines unserer Häuser berichten.

Sollten Sie etwas entdecken, das wir noch nicht kennen, dann freuen wir uns über Ihre Zuschrift.

FamiliensacheFamiliensache
Altstadtvilla – Umbau par excellenceAltstadtvilla – Umbau par excellence
Moderne Architektenhäuser, ganz preiswertModerne Architektenhäuser, ganz preiswert

Inhaltsverzeichnis:

Umwelt&Energie_Februar_2019_Inhalt

Beitrag:map_Verlag

Text:

Das Architekturbüro herzog-architektur in Freising kann auf 25 Jahre Erfahrung im Planen und Bauen zurückblicken. Ein kreatives Team aus jungen, engagierten Architekten und Fachplanern entwickelt immer wieder frische Ideen. Das kompetente Team um Volker Herzog begleitet Bauherren bei der Kreation und Realisierung ihrer Wunschimmobilie. Sein Wirkungskreis umfasst mittlerweile die Landkreise München, Freising, Erding, Landshut, Dachau, Fürstenfeldbruck und Miesbach, Ebersberg, Kehlheim, Pfaffenhofen, Starnberg, Bad Tölz sowie die gesamten Gebiete Oberbayerns, Niederbay- erns und der Oberpfalz.

ARCHITEKTEN AUS LEIDENSCHAFT

Dem engagierten Team um Geschäfsführer Volker Herzog ist daran gelegen, dass die entworfenen und realisierten Häuser nicht nur in architektonischer Hinsicht überzeugen, sondern vor allem zu ihren Bewohnern passen. Darum beginnt jedes Projekt mit einem intensiven Gespräch. Auf Basis der geäußerten Wünsche und Vorstellungen der Bauherren entwerfen die Architekten dann maßgeschneidert und individuell genau das richtige Haus für jeden Bauherren. Anschließend begleiten sie die Bauherren über den gesamten Hausbau-Prozess von den ersten Planungsschritten bis zum kleinsten Detail und sorgen dafür, dass die Kosten innerhalb des geplanten Budgets bleiben. Energie lässt sich weder erzeugen noch vernichten, sondern nur von einer Form in eine andere transformieren. Gemäß dieser Einsicht nehmen es sich die Architekten zum Ansporn, Energieerzeugung auf Basis von Kohle, Atom, Gas oder Strom zu vermeiden. Umweltgifte wie Radio- und Fernsehstrahlung oder WLANs werden so weit wie möglich eingeschränkt. Architektur und Energieberatung erhalten die Bauherren hier aus einer Hand, damit Design und Wärmedämmung nahtlos ineinander greifen.

ENERGIEAUTARKIE

Die Häuser aus der „Schmiede“ des Freisinger Architekturbüros sind sorgfältig energetisch durchgeplant: Sie benötigen kaum noch Energie und werden zu über 90 Prozent aus Naturbaustoffen errichtet, die recycle- oder renaturierbar sind. Ziel neben der Energieeinsparung ist es, alle Ressourcen zu schonen, also auch regenerative Energien. Bei den Bauprojekten von herzog-architektur sind Gebäude beides: gekonnt und ästhetisch. Und zugleich individuell und kostenbewusst.

ENERGIEOPTIMIERTE PLANUNG

Schon über eine intelligente, energieoptimierte Planung wird der Energieverbrauch bereits um ca. 40 Prozent reduziert. So werden etwa Fenster zu den Sonnenseiten ausgerichtet. Die Sonne erwärmt die Innenräume und die Heizung fährt dadurch auch an kühlen Tagen herunter; Heizenergie wird eingespart. Verwendet werden nur massive Baustoffe, in erster Linie Ziegel. Die Wände heizen sich auf und geben auch abends noch Wärme an den Raum ab. Die Heizung schaltet sich später ein, dadurch wird Heizenergie eingespart. Die Gebäudehülle, bestehend aus Außenwand, Dach- und Fensterfläche sowie Kelleraußenwand, wird im Verhältnis zum Raumvolumen möglichst klein gehalten, ohne Vor- und Rücksprünge.

LANGLEBIG ÜBER JAHRZEHNTE

Auch noch nach vielen Jahren sind Herzog-Häuser nahezu wartungsfrei. Die Außenwand besteht aus Ziegelmauerwerk, beidseitig verputzt. So ist kein Wärmedämmverbundsystem notwendig! Verfärbt sich die Fassade nach vielen Jahren, tut ein Anstrich Abhilfe. Das Dach ist mit Ziegeln oder Betondachsteinen eingedeckt, die Dachrinnen und Fallrohre aus Kupfer oder Titanzink gefertigt. Diese Materialen sind für Jahrzehnte witterungsbeständig. Fenster werden mit einer Außenschale aus Aluminium oder Kunststoffe gefertigt und müssen nicht mehr gestrichen werden.

Geheizt wird mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe. Diese Anlage läuft ohne große Wartungskosten für einige Jahrzehnte. Einige Wärmepumpenhersteller geben heute bereits eine Garantie, das Aggregat der Heizung kostenfrei auszutauschen, wenn es eines Tages nicht mehr funktioniert. Nur das Ersatzteil muss der Hausbesitzer bezahlen. Heizungs- und Kaminreinigungen gehören damit der Vergangenheit an.

Nicht zuletzt bleiben Häuser von Herzog auch nach vielen Jahren noch modern und attraktiv – dank dem Verzicht auf grelle, bunte Muster und Farben. „Stattdessen raten wir unseren Bauherren zu natürlichen Materialien, wie Parkett, Natursteinen, Feinsteinfliesen und zu einer zurückhaltenden Farbgestaltung“, verrät Herzog. „Auch bei der Einrichtung, etwa Einbauküchen und Möbeln, empfehlen wir unseren Bauherren Geradliniges, Schlichtes. Bei sanitären Einrichtungsgegenständen sowie Fenster- und Türgriffen greifen wir auf Klassiker zurück, meist aus der Bauhausära. Die sind schon seit 100 Jahren modern!“

FAMILIENKULTUR IN KLASSISCHEN FORMEN

Schon das Musterhaus in Freising, zugleich Bürositz des Architektenteams zeigt das ganze Können des Unternehmens Herzog. Unabhängig von Öl, Gas oder Holzbrennstoffen wird das Haus mittels Grundwasserwärme beheizt. Den notwendigen Strom für Pumpen und Verteilung liefert eine Fotovoltaikanlage. So wohnt man heute auf 154 qm mit Null Emissionen. Das Haus hat nach außen die Gestalt einer Doppelhaushälfte und bietet dennoch einen beeindruckenden, 3,50 Meter hohen Eingangsbereich mit großzügiger Lobby. Auf mehreren Halbgeschossen und offenen Ebenen umfasst es Büros und eine Cafeteria, in der auch Kunden bedient werden können. Die Ebenen sind um je ein Halbgeschoss versetzt und über eine zentrale, offene Treppe erreichbar. Mit seiner Wohnfläche von 169 und seiner Nutzfläche von 119 Quadratmetern bietet der Weiße Kubus im Villenviertel am Rande Münchens Raum für eine Familie mit zwei Kindern sowie zusätzlich eine Einliegerwohnung. Der fast verschwenderisch große Living-Bereich für Kochen, Essen, Hausaufgaben, Spielen, Fernsehen und Unterhaltung ist an drei Seiten und zum umfassenden Garten hin geöffnet. Eine Treppe führt direkt ins 1. OG zur Aussichtsterrasse mit eigenem Minigarten. Mehrere Räume haben eigene Ensuite-Bäder. So lassen sie sich fexibel an die sich wandelnden Bedürfnisse der verschiedenen Generationen anpassen. Der Garten beherbergt sogar einen größeren Teich (2,5 mal 8 Meter), umrahmt von Roheisen und heimischem Tannenholz. Heimische Pfanzen, Stauden und Sträucher machen das Grundstück zum Paradies. Der Kubus wurde in ökologischer, baubiologischer Ziegelbauweise erstellt und erfüllt den Standard A+ nach heutiger Energieeinsparverordnung.

Ein Auszug aus der Veröffentlichung der map Verlages:

MAP sw

Download
Einfach GroßartigEinfach Großartig

Sueddeutsche-Zeitung


 

Die Familien Tahlhuber und Herzog haben ihre Jahrhunderte alten Häuser an der Luckengasse originalgetreu in mühevoller Arbeit saniert. Dafür sind sie jetzt mit dem Stadtbildpflegepreis 2018 ausgezeichnet worden

Von Katharina Aurich, Freising
 

Für die originalgetreue Sanierung ihrer drei Häuser an der Freisinger Luckengasse sind die beiden Familien Thalhuber und Herzog am Dienstag mit dem Stadtbildpflegepreis 2018ausgezeichnet worden. Die Hausbesitzer hätten „Großartiges und etwas ganz Besonderes“ geleistet, sagte Bernhard Reiml, der Vorsitzende des Stadtbildpflegevereins, der die kunstvoll gestalteten Urkunden bei einer kleinen Feier im Hof des Hauses Nummer vier überreichte.

Heidi und Volker Herzog, der als Architekt arbeitet, hatten über persönliche Kontakte die Gelegenheit, 2013 die beiden nebeneinander liegenden Häuser Nummer acht und zehn von den Besitzern des Kyrios-Verlags zu erwerben. Im Laufe der jahrelangen Renovierung hatte sich die Familie entschlossen, selbst dort zu wohnen. Denn der ehemalige Stadtheimatpfleger Norbert Zanker hatte detailliert die Geschichte der beiden Häuser aufgearbeitet, „dadurch entstand bei uns die Liebe zu den beiden Gebäuden“, erzählte Herzog. Nun leben drei Generationen der Familie in den beiden Stadthäusern, die schon einige hundert Jahre alt sind und sicher noch einmal so lange hier stehen werden, vermutete der Architekt.

Während der Sanierungsarbeiten wurde die alte Substanz der Gebäude freigelegt. „Wir wollten den historischen Charakter wieder herstellen“, schilderte Herzog. Dazu gehörte auch, Heizungen und Lampen unsichtbar einzubauen, denn diese gab es vor hundert Jahren schließlich nicht. Auch der Wandputz aus Kalk wurde wie früher von Hand aufgetragen. Einen Eindruck davon, wie schön es sich mitten in der eng bebauten Freisinger Innenstadt leben lässt, bekamen die Gäste der Preisverleihung im Garten des Anwesens. Hier standen früher die Gewerbegebäude der Druckerei, jetzt glitzert die Oberfläche eines Wasserbeckens, daneben lädt eine Art Lounge mit einer großen Sitzecke zum Verweilen ein, Gemüsehochbeete und Rasenflächen machen die Oase perfekt.

Auch im Anwesen Luckengasse vier der Familie Thalhuber ist im kühlen Innenhof Lebensqualität spürbar. Vor allem die Fenster in dem um 1690errichteten Gebäude seien eine Herausforderung gewesen, schilderte Johann Thalhuber. Sie wurden aus Holz originalgetreu nachgebaut, weiß gestrichen und mussten dann in die inzwischen leicht schiefe Hauswand eingepasst werden. Denn im Laufe der Jahrhunderte hatte sich das Haus etwas verschoben, die Statik hatte sich verändert. Deshalb mussten die Balken im Dachgeschoss mit Winkeln verstärkt werden.

Ein Auszug aus der Veröffentlichung der Süddeutschen Zeitung:

Download
Warm und anschmiegsamWarm und anschmiegsam

Liebe Kundinnen und Kunden,

wir freuen uns sehr, dass wir von HASIT, dem Hersteller des Innenputzes für unser Sanierungsprojekt  für einen Beitrag in der db-Bauzeitung empfohlen wurden.
Das historische Gebäude am Domberg in Freising stellte eine echte Herausforderung im Bezug auf Altbausanierung mit zeitgemäßer Wärmedämmung dar. Sowohl den Vorgaben des Denkmalschutzes als auch unserem eigenen ästhetisches Empfinden wurde perfekt entsprochen. Und der Bauherr ist glücklich.

db-HASIT-Herzog-Architektur-Freising


Veröffentlichung der Konradin Medien GmbH, db-bauzeitung:

Titel:                        db-bauzeitung
Ausgabe:              5/2018
Überschrift:       Warm und anschmiegsam

Link zu: Artikel Herzog Architektur Sanierung in Freising

Download
Haus GiesslHaus Giessl
Außerhalb der Reihe, aber unbedingt erwähnenswert:

Das Reihenendhaus, im Norden Münchens gelegen, verfügt über eine Nutzfläche von 214 qm, die sich auf drei Vollgeschossen erstrecken. Dabei beträgt die Grundfläche des Hauses gerade mal 5,75 Meter in der Breite und 11 Meter in Länge. Dies zeigt, wie wichtig gute Planung ist: mehr Effizienz, mehr Wohnraum und vor allem mehr Lebensqualität.

Im großzügigen Dachgeschoss kann man sich mit SPA-Bad und Sauna verwöhnen lassen, ein zusätzliches, großes, offenes Studio mit viel Glas und Licht kann für Arbeiten oder Entspannen genutzt werden. Diese Großzügigkeit konnte nur durch ein Pultdach erreicht werden, welches zusätzlich bautechnisch weniger aufwändig und dadurch kostengünstiger gestaltet wurde. Diese Ersparnis hatte der Eigentümer dann lieber in die luxuriöse Inneneinrichtung mit offenem Kamin, Marmorböden und Dachterrasse investiert.

Die Bauart ist massiv und der Keller wurde druckwasserdicht ausgeführt, um dem hohen Grundwasser stand halten zu können.

 

Ansichten von außen und dem wunderschönen Garten

P1010960_klein P1000470_klein

Dazu die Innenansichten mit dem exklusiven Wellnessbad und dem großzügigem, lichtgeflutetem Studio mit zauberhafter Dachterrasse:

Badezimmer DG Bad DG (1) DG Terrasse (1)

Und hier die Grundriss:UG OG EG(1) DG Ansicht

Download
Kunstausstellung in unseren RäumenKunstausstellung in unseren Räumen

Hier finden Sie den Pressebericht und weiter unten die Bilder der der Vernissage.
Die Ausstellung ist noch bis 14. Juli geöffnet.


Presse-Vernissage_mini


 

 

 

DSC_0854 DSC_0856 DSC_0858 DSC_0862 DSC_0824 DSC_0888 DSC_0894 DSC_0902 DSC_0829 DSC_0938 DSC_0952 DSC_0956 DSC_0968 DSC_0976 DSC_0819DSC_1004

 

 

Download
10 Jahre Musterhaus in Freising10 Jahre Musterhaus in Freising

Anlässlich der Feier „10 Jahre Musterhaus in Freising“, zu der ca. 50 Freunde des Hauses, Bauherrn, Lieferanten, der Oberbürgermeister der Stadt Freising Herr Eschenbacher und die Presse gekommen sind, stellte Herr Herzog das Konzept „Bauen in zehn Jahren – die Archionik“ vor.

Diese beinhaltet, vereinfacht gesagt, Wirkungsweisen der Natur, die sich über Jahrmillionen gebildet haben, auf den Bau eines Hauses zu übertragen, mit dem Ziel, noch weniger Energie zu verbrauchen, bis hin zum Null-Emissions-Haus, mit einem möglichst kleinen ökologischen Fussabdruck auszukommen, modern und flexibel, schnell und kostengünstig zu bauen.

Herzlichen Dank für Ihre zahlreichen Glückwünsche und Ihr persönliches Erscheinen.

IMG_1110 IMG_1114 IMG_1121 IMG_1126 IMG_1137 IMG_1142 IMG_1164 IMG_1171

Download
Traumhäuser unter 200.000 EUROTraumhäuser unter 200.000 EURO

Callwey_Traumhaueser_unter_200000Eur_1Callwey_Traumhaueser_unter_200000Eur_2Callwey_Traumhaueser_unter_200000Eur_3Callwey_Traumhaueser_unter_200000Eur_4


Veröffentlichung des Georg D.W. Callwey GmbH & Co. KG Verlages,
Streitfeldstr. 35, 81673 München:

Titel:             Traumhäuser unter 200.000 Euro
Autor:           Christian Tröster
Seiten:          28ff
Überschrift:  Aus Ziegeln gemauert

Download
DerBauherr_5DerBauherr_5

Herzog-Architekten-BH-6-15


Veröffentlichung der Compact Publishing GmbH, derbauherr.de:

Titel:                 Der Bauherr
Ausgabe:          6/2015
Seiten:              28f
Überschrift:       Idyll für Genießer

Download
DerBauherr_4DerBauherr_4

Herzog-Architekten-BH-5-14


Veröffentlichung der Compact Publishing GmbH, derbauherr.de:

Titel:                 Der Bauherr
Ausgabe:          5/2014
Seite:                40
Überschrift:       Geschickte Fügung

Download
DerBauherr_3DerBauherr_3

Herzog-Architekten-BH-5-12


Veröffentlichung der Compact Publishing GmbH, derbauherr.de:

Titel:                 Der Bauherr
Ausgabe:          5/2012
Seite:                36
Überschrift:       Kontrastprogramm

Download
DerBauherr_2DerBauherr_2

Herzog-Architekten-BH-6-11


Veröffentlichung der Compact Publishing GmbH, derbauherr.de:

Titel:                 Der Bauherr
Ausgabe:          6/2011
Seite:                38
Überschrift:       Gelungene Neuauflage

Download
DerBauherr_1DerBauherr_1

Herzog-Architekten-BH-6-09


Veröffentlichung der Compact Publishing GmbH, derbauherr.de:

Titel:                 Der Bauherr
Ausgabe:          6/2009
Seiten:              24f
Überschrift:       Doppelt kompakt

Download
Neue Architektur in FreisingNeue Architektur in Freising

FNAGR_S64+65_Herzog-1


FNAGR_S64+65_Herzog-2


Veröffentlichung der ARCHITEKTUR AKTUELL Freising e.V.:

Titel:       Neue Architektur – Gestalteter Raum
Seiten:    64f

Das Buch „Freising, Neue Architektur – gestalteter Raum, 1979-2009“ ist ein Projekt des Vereins ARCHITEKTUR AKTUELL Freising e.V.

Herausgeber: © 2009 ARCHITEKTUR AKTUELL Freising e.V
Projektgruppe Barbara Baumann, Projektleitung Sonja Hlawna · Doris Grabner · Holger Nitschke
ISBN 978-3-00-028622-3
zu beziehen über den Verein ARCHITEKTUR AKTUELL Freising e.V.
www.architektur-aktuell-freising.de oder im Buchhandel

Download
Architektouren_2Architektouren_2

AT2012_Projekt156


Veröffentlichung der Bayerischen Architektenkammer:

Architektouren 2012
Seite 156

Download
Architektouren_1Architektouren_1

AT2009_Projekt103


Veröffentlichung der Bayerischen Architektenkammer:

Architektouren 27./28. Juni 2009
Seite 103

Download
Elegantes Familiendomizil mit designorientiertem InnenausbauElegantes Familiendomizil mit designorientiertem Innenausbau

EFH mit Doppelgarage Schmid, Abensberg in massiver monolitischer Ziegelbauweise, Pfettendachstuhl mit Zwischensparrendämmung, Dachbegrünung, rahmenlose Verglasung im EG, Holz-Alufenster im EG und OG, designorientierter Innenausbau.

Wohnfläche:  231 qm

Privates Wohnhaus in Abendsberg


 

Veröffentlicht in Architektouren 2012
der Bayerischen Architektenkammer

Download
Neubau von 4 DoppelhaushälftenNeubau von 4 Doppelhaushälften

Unser Büro und Musterhaus wurde mehrfach in den Fachzeitschriften beschrieben und ausgezeichnet. Darüber freuen wir uns sehr, weil es zeigt, dass gelungene Architektur nicht nur im oberen Preissegment zu finden ist.

 

• energieautarkes Haus, durch den Einsatz regenerativer Energien
• baubiologische und ökologische Bauweise durch den Einsatz von Naturprodukten und Recyclingmaterial
• kostengünstige Bauweise: nur 1.115 €/m2 Nutzfläche, bzw. 226 €/m3 umbautem Raum
• Bauland sparendes Konzept: 166m2 Nutzfläche und 3 Parkplätze auf nur 200m2 Grundstücksfläche
• ungewöhnliche, designorientierte Architektur und unkonventionelle Grundrisse


Veröffentlichung der „Architektouren 2009“:

Titel:                        Architektouren
Ausgabe:              2009



 

Download